Feuerwache und Bauhof Elzach

Wettbewerb 2018, 3. Preis

 

Zwei kompakte Baukörper besetzen die nördliche Baugrenze zur Straße. Sie bilden eine klare Kante zum öffentlichen Straßenraum und zeigen Präsenz. Die charakteristische Kubatur und Dachform von beiden Gebäuden, mit jeweils zwei entgegengesetzten Pultdächern, erzeugt eine morphologische Verwandtschaft. Gestärkt durch ein übergreifendes Materialkonzept entsteht ein Gebäudepaar, das sich als skulpturale Gesamtkomposition selbstbewusst im Elzacher Rand integriert.

Das umfangreiche Raumprogramm der Feuer- und Rettungswache wird vollständig auf das vorgesehene westliche Grundstück des zur Satzung beschlossenen B-Plans untergebracht. Der Bauhof wird auf dem östlichen Grundstück positioniert.  Eine für Feuerwache, Bauhof und DRK gemeinsam genützte Zufahrt wird zentral angeordnet. Die drei Eingänge befinden sich alle in diesem zentralen Bereich und bilden eine einfach auffindbare Mitte aus.

Die Gebäude sind als Holzkonstruktion auf einem anprallsicheren Sockel aus Ortbeton konzipiert. Die Stirnseiten beider Gebäude sind mit einer vorvergrauten Schalung aus Lärchenholz verkleidet. Die Längsseiten bestehen aus transluzenten Polycarbonat-Mehrfachstegplatten, welche die Fahrzeughallen mit diffusem Tageslicht versorgen. Die filigrane Holzrahmenkonstruktion schimmert nach außen durch. Im Bereich der Verwaltungs- und Aufenthaltsräumen befindet sich hinter der Polycarbonathülle eine Massiv-Holzbauwand. Basierend auf einem einfachen passiven System wird die Fassadenkonstruktion als energetisch wirksame Außenhülle eingesetzt.