Flugdach am Bahnhof Höxter

In Realisierung (Fertigstellung 2023)

Beauftragt: Lph. 1-3

 

Im Zuge der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Höxter wird eine neue Überdachung vorgesehen, welche sowohl als Bahnsteigdach für Zugreisende als auch als Wetterschutz für den angrenzenden ZOB genutzt werden kann. Zugleich markiert das neue Dach an der Brücke über die Weser einen der wichtigsten und malerischsten Zugänge der Stadt Höxter.

 

Durch die Positionierung am Bahnhofsplatz, die Präsenz und Exponiertheit im städtischen Umfeld, sowie die durch eine geplante Treppenanlage zu erwartende Aufenthaltsqualität unterhalb des Daches, soll ein qualitätsvoller Stadtraum entstehen, für Fahrgäste als auch für Passanten. Zwischen Fluss und Stadt. Zwischen Bus und Bahn.

 

Die Grundform des Daches folgt der leichten Krümmung des Bahnsteiges und erstreckt sich über ca. 54 Meter. Die Dachbreite beträgt durchgehend 7,80 m. Die Dachfläche ist in der Längsrichtung mehrfach geknickt. Durch diese rhythmisierende Gliederung wird die Dachfläche proportioniert und nähert sich die Struktur dem Maßstab des innenstädtischen, kleinteiligen Kontextes. Die Dachränder streben nach oben und der Stadtraum unter der Dachfläche öffnet sich sowohl zum Fluss als auch zur Stadt.

 

Fotos Baustelle: Simone Weidig (FRL)

 

Tragwerksplanung: Bollinger+Grohmann, Berlin

 

Lichtplanung: Anselm von Held, Berlin

 

Freiraumplanung: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin

 

Objektplanung Gebäude, ab Lph. 4: Impuls3A, Soest