Rathausbrücke Tuttlingen

Wettbewerb 2019

 

Die neue Rathausbrücke wurde als Neuinterpretation der traditionsreichen, überdeckten Holzbrücken aufgefasst. Die in Fachwerkbauweise errichtete Holzbrücke bietet ein Dach zum Schutz vor Witterung. Ihre Form reagiert auf die Besonderheiten des Ortes: Das asymmetrische Flussprofil, die Vegetation und die das Stadtbild prägende Wasserfläche bis zum Groß Bruck. Das Brückendeck und -dach verbreitern sich bis zur Mitte des Flusses stetig von 6 auf 9 Meter. Die Höhe des Daches entwickelt sich entsprechend. Dort wo der Blick nicht von Bäumen verdeckt ist, bietet die neue Brücke Aufenthaltsqualitäten und einen beeindruckenden Ausblick.

 

Anders als bei den meisten traditionellen Fachwerkbrücken bilden die Fachwerkträger nicht die Seitenwangen der Brücke aus, sondern ihre Dachkonstruktion. Diese ruht auf drei, mittig positionierten Rundstützen. Mittels dünner Stahlstäbe ist das hölzerne Brückendeck vom Dach abgehängt. Zwischen Deck und Dach entsteht somit ein einzigartiger Raum mit freiem, von der Struktur ungestörtem Blick auf die Stadt und die Donau.

 

Tragwerksplanung: Studio C, GSE Ingenieur-Gesellschaft mbH